Mareile


"Ich atme ein und komme zur Ruhe. Ich atme aus. Und lächle. Heimgekehrt in das JETZT wird dieser Moment ein Wunder."
Thich Nhat Than

Meine erste Begegnung mit Yoga hatte ich mit etwa 16 Jahren. Meine Freundin „schleppte“ mich mit, weil ihre Mutter ihr gesagt hatte sie solle mal zum Yoga gehen. Der Lehrer hatte eine tolle Ausstrahlung und auch wenn mir die Übungen, die er anleitete, sehr fremd vorkamen, fand ich Gefallen daran. Da wir damals noch nicht genug Geld hatten, um regelmäßig zu dem Kurs gehen zu können, bot man uns an im Zentrum zu putzen und uns so unsere Yogastunden „zu verdienen“. Somit war meine erste Yogaerfahrung auch gleich eine Karmayogaerfahrung.

Nach dem Abitur 2009 zog es mich dann für ein soziales Jahr nach Indien. Ich lernte dort zwei Isländer kennen, die mich in meine erste Ashtanga-Vinyasa Praxis einführten. Die fließenden Übungen erinnerten mich an einen Tanz und ich war sofort begeistert von dieser Yogaform. Als ich dann 2010 nach Dresden kam, um Soziale Arbeit zu studieren, vertiefte ich meine Übungspraxis mit Hilfe von Kursen und verschiedenen Workshops und Yoga wurde zu einem festen Bestandteil in meinem Leben. Über meine Lehrerin kam ich in Kontakt mit dem Prana-Flow Yoga nach Shiva Rea, welches meine Praxis und meine Stunden bis heute beeinflusst.

Meine Ausbildungen

Im Oktober 2013 machte ich dann eine erste kleine Ausbildung, um Yoga in sozialen Kontexten anzuleiten – Streetyoga nach Mark Lilly. Da mir dies aber noch nicht ausreichte, flog ich im Februar 2014 nochmals nach Indien, um dort meine erste Ausbildung zur Hatha-Yogalehrerin zu absolvieren. Anschließend hatte ich noch die Möglichkeit bei einer Aryurveda-Ärztin und Dozentin an der Tilak University of Maharashtra mein Yogawissen zu vertiefen. Seit dem habe ich eine weitere Ausbildung in Element Anusara und Personal Yoga (500 Stunden YA/RYT) bei Alexander Kröker in Berlin absolviert und den ersten Teil der Prana Flow-Ausbildung bei Shiva Rea.

Was Dich in meinen Stunden erwartet

Meine Stunden basieren auf dem Verständnis, dass Yoga ein Weg zur Achtsamkeit ist. Ich lasse mich gerne von Themen des Alltags inspirieren, um sie als Fokus mit in die Stunde zu nehmen und aus yogischer Sicht zu beleuchten. Ich möchte in erster Linie Deine Neugierde wecken für das was der Yoga für uns bereithält. Ich unterrichte beeinflusst vom Ashtanga-Vinyasa und Prana-Flow unter Berücksichtigung der Ausrichtungsprinzipien des Anusara Yoga. In meine Flows baue ich gelegentlich auch Bewegungen aus dem Tanz mit ein.

Facebooklogo